Dienstag, 21. August 2012

Von Wedding nach Mitte

Ich bin heute in den Wedding gefahren, um auf dem Flakturm Humboldthain rumzukraxelt. Ich war schon sehr beeindruckt, was da dereinst hingebaut wurde. Am Ende war ich nicht drin, aber das hole ich bestimmt noch nach! Mit den "Berliner Unterwelten e.V." kann man sich das alles auch von innen anschauen. Die Bilder von der Anlage fand ich dann aber nicht so toll, darum hier nur eins mit dem Blick von da oben zum Berliner Dom.
Danach bin ich noch ein wenig Unter den Linden flaniert, habe zwei Kirchen besucht und war auch hier beeindruckt. Dort wo ich Sonntags in der Regel zum Gottesdienst gehe herrscht ehr Funktionalität.
Wie auch immer ich habe mir ein wenig Arbeit mit nach Hause gebracht und ein Teil davon kann hier besichtigt werden.
PS. Merke gerade, dass hier heute die Sakralbauten in der Überzahl sind!


Blick vom Flakturm im Humboldthain. 


Kuppel der St. Hedwigs Kathedrale

Friedrichswerdersche Kirche (Schinkel)
Juristische Fakultät am Bebelplatz Unter den Linden

Freitag, 17. August 2012

164 Feet Field Elevation / Airport Tempelhof

Die Vorbereitungen für die Campus-Party im Hangar des Tempelhofer Flughafens sind in vollem Gange. Gestern durfte ich dabei zuschauen. Für gut 10000 Menschen wird hier geschraubt und verkabelt. Klickt hier (Klick), um bei Heise-Online zu erfahrt was genau da veranstaltet wird!
Damit der Wind und die Sonne nicht das Spektakel (z.B. LAN-Party) behindert, wurden 144 Container aus Hamburg angekarrt, und als riesiger Sonnenschutz vor die Halle gestellt!
Für mich war es am Ende wichtig einmal auf das Gelände zu kommen um Bilder zu machen. Es war sehr beeindruckend das Gebäude von innen zu sehen. Es werden noch einige Bilder folgen, aber vorerst müssen diese reichen.
Danke noch ein mal Nils für den Tipp, an dieser Stelle, der im übrigen die Container organisiert hat!







Montag, 13. August 2012

Zu Besuch beim Nachbarn / At the neighbors to visit.

Letzte Woche auf dem Weg nach Szeczin (Stettin) fuhr ich über Hohenwutzen, dem einen oder andern bekannt als einer der großen Märkte in Polen für deutsche Schnäpchenjäger. Wobei der Markt natürlich nicht in Hohenwutzen ist, sondern in Cedynia/Polen.  Aber das nur am Rande. 
Kurz nach dieser besagten Ortschaft fuhr ich an einem großen Denkmal vorbei, was mich veranlasste zu halten und meine Kamera zu schnappen. Als ich oben ankam, das Teil steht auf einen recht hohen Berg, schnappte ich auch noch nach Luft. Aber der Blick von da war Belohnung genug. 
Hintergrund diese Denkmahls ist die Schlacht von Zehden im Jahr 972 zwischen Herzog Mieszko I. von Polen und den vom Kaiser Otto I. eingesetzten Markgraf Hodo I. von der Mark Lausitz. Wer mehr wissen will klickt mal kurz auf Wikipedia

Hier drei der Bilder die ich dort gemacht habe. Freue mich über Kommentare... 

Blick nach Norden / View to the north

von unten / from below 
Rehe, viele... / Deer, many... 

Mittwoch, 1. August 2012

Reichsbahn-Ausbesserungswerk (RAW)

Spontane oder zufällig gefundene Plätze und besonders die "Lost Places" sind mir die Liebsten! Gestern war ich auf dem Gelände des RAW´s. Aus dem bekannten "mal kurz schauen" wurde ein intensives hinsehen. Und Fotografieren!

Typischen Ruinen aus denen eigentlich einst auferstanden werden sollte und dem was kreative Leute daraus gemacht haben. Sakaterhalle, Badehaus, Kegel- Kletter-Areal und last but not least eine Luxus-Spielhalle.

Spielhalle?

Nein, nicht das was man darunter versteht. Aber es ist eine Halle und man kann da spielen. Allerdings kein so genanntes Glücksspiel. Man sieht da keine zwielichtigen Typen auf Barhockern vor Spielautomaten hocken, welche auf den großen Gewinn hoffen, oder einfach das wenigsten ihre Investition in Bier wieder heraus kommt.
Nein hier geht es um Wii, PlayStation und Co, an welchen hier vorzugsweise in Gruppen gespielt werden kann. Was hier neu ist, jedenfalls für mich, ist das man mit Freunden zusammen zocken kann und dabei gastronomisch auf einen hohen Niveau versorgt wird. Guckt Euch die Speisekarte an. Schon dafür lohnt der Besuch.

Was mich besonders angesprochen hat ist die Gestaltung der ehemaligen Industriehalle. Die gesamte Deckenkonstruktion ist original erhalten und steht im starken Kontrast zu der edlen Innengestaltung der Location. Ob man das als gelungen ansehen wird, hängt vom Auge des Betrachters ab. Die Lounge wiederum muss von einem  perfektionistischen Innenarchitekten entworfen und bis in letzte Detail durchgestylt worden sein. Es könnte auch als Apple Store durchgehen, nur das ich da kein Gerät der Apfelfirma gesehen habe. Aber es geht ja hier auch um Games...
Das ganze Ensemble steht im klaren Gegensatz zum Rest des Geländes des
RAW´s, aber das gehört wohl in den durch die Gentrifizierung veränderten
Stadtbezirk Friedrichshain dazu!
Ein absoluter Hingucker sind die 3D Rennsimulatoren. Wie mir Herr Misel Azar, vom CK-99 erklärte wurden diese speziell für die Lounge designt. Aber das war zu erwarten. Und am Rande, selbst die Toiletten führen diese Linie weiter!

Mein kleines Fazit: 

Um mit Freunden oder Kollege bei schlecht Wetter etwas zu unternehmen und/oder in edlem Ambiente Burger und Cocktails zu genießen, der richtige Ort.

Ein paar Bilder werde ich hier zeigen und wer mehr sehen will geht auf die Webseite, die sehr gut widerspiegelt wie es da aussieht und was da abgeht!

   http://ck-99.com 

Lichtspiel an den 3D Rennsimulatoren

Designerbar und dem Dach der Königlich Preußischen Eisenbahnwerkstatt Berlin 

Lounge unter der Patina der Gründerzeit

Graffitis aus der "Pre-lounge-Zeit"

Ich denke die Waschgelegenheiten der Reichsbahner sahen etwas anders aus.